Zurück

Baby verweigert die Flasche (10 Mon.)

Frage von:

Frage:

Guten Tag Hr. Dr. Voitl, meine Tochter ist fast 10 Monate alt und ich stille sie noch nachts, morgens und vormittags (insgesamt 3x in 24h), ansonsten nimmt sie problemlos Brei. Ich möchte nun langsam gerne die nächtliche Mahlzeit abschaffen, bzw. danach auch irgendwann morgens abstillen (momentan genießen wir das beide noch, aber irgendwann muss es ja mal aufhören). 

Allerdings verweigert meine Tochter rigoros die Flasche, daher habe ich die Befürchtung, dass sie nicht genug Milch/ Flüssigkeit zu sich nimmt, wenn ich abstille. Tagsüber trinkt sie Wasser aus dem Becher, immer unterschiedlich viel, zw. fast nichts und 100ml am Tag.

Meine Fragen daher sind, wie viel Flüssigkeit (Wasser) muss ein Kind in dem Alter täglich trinken? Wie viel Milch/ Folgenahrung braucht es am Tag, wenn ich nicht mehr stille? Und wie bekomme ich sie dazu, die entsprechenden Mengen auch zu trinken, wenn sie die Flasche nicht nimmt?
Vielen Dank schon im Voraus, Freundliche Grüße Barbara

 

 

Antwort:

Sie können ihrem Kind bereits etwas von den Familienmahlzeiten anbieten. Aber: Salzen und würzen Sie nur sehr wenig. Milchprodukte wie Naturjoghurt oder Topfen erst ab dem ersten Lebensjahr - sie enthalten zu viel Eiweiß. 

Kleinkinder haben noch ein sehr gesundes Empfinden dafür, wie viel sie brauchen. Erst wenn auffällige Essgewohnheiten länger dauern, und Ihr Kind zu dünn oder zu dick wird, sollten Sie den Kinderarzt aufsuchen.

Als Getränke sind am besten Wasser, ungesüßter Saft oder Tee geeignet. Wenn Sie Mineralwasser nehmen, dann solches, das "zur Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet" ist. Viele Kindertees bestehen bis zu einem hohen Prozentsatz aus Zucker - gefährlich für Zähne und Kiefer. Dauernuckeln ist übrigens auch schädlich, wenn in der Flasche nur Wasser ist. Dadurch verändert sich der Speichel, der Zahnschmelz wird anfälliger für Karies. Und: Viele Babies werden wund, wenn Sie reinen Obstsaft oder Multivitaminsaft trinken - verdünnen Sie mit viel Wasser.

Sie können in der Nacht auch nur etwas Wasser im Trinkbecher reichen wenn ihr Kind die Flasche verweigert.

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Stichwörter:

Der Inhalt dieser Seite wurde am 25. März 2014 erstellt.

Der Inhalt dieser Seite wurde am 29. Juli 2014 letztmalig geändert.