Zurück

Floridtabletten

Frage von:

Frage:

Wie ist das eigentlich mit Fluoridtabletten, soll man die weglassen, wenn es in der Zahnpasta drin ist?

Antwort:

Es ist heute zweifelsfrei erwiesen, dass fluoridhältiger Zahnschmelz wesentlich widerstandsfähiger gegen Karies ist. In Österreich ist der natürliche Flourgehalt des Trinkwassers sehr gering (in den meisten Gemeinden unter 0,25 mg/Liter), daher empfehle ich die Einnahme von Flourtabletten einmal täglich.
 
Nebenwirkungen sind bei korrekter Dosierung keine zu erwarten. Überdosierungen kündigen sich durch weiße Flecken an den Zähnen an. Fluortabletten soll man am besten am Abend im Mund zergehen lassen und nicht gemeinsam mit Milch einnehmen; die empfohlene Dosierung Lautet:

1.- 2. Lebensjahr:  0,25 mg tgl., 3. Lebensjahr:   0,5 mg tgl., 4.- 6. Lebensjahr: 0,75 mg tgl., ab 7. Lebensjahr:  1 mg tgl.

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Stichwörter:

Der Inhalt dieser Seite wurde am 25. März 2014 erstellt.

Der Inhalt dieser Seite wurde am 30. Juli 2014 letztmalig geändert.