Zurück

Große Feuermale (3 Jahre)

Frage von:

Frage:

Hallo, mein Sohn, 3 Jahre, hat seit der Geburt großflächige Feuermale (beide Arme, Brust, Schulterblätter und eins im Gesicht). Nun mussten wir zum ersten Mal mit Ihm ins Krankenhaus und alle waren "begeistert" davon. Es kamen sogar Studenten um sich das anzusehen. Nun zu den Fragen: Ist es so selten das es große Feuermale gibt? Es wurde auch vermutet, dass er das Kippel-Trénaunay-Weber-Syndrom haben könnte. Wie wird sowas festgestellt und wie häufig kommt dieses vor? Muss wirklich wegen den Feuermalen noch ein MRT vom Kopf gemacht werden? Ich weiß es sind viele Fragen aber es herrscht doch etwas Unsicherheit bei uns. Vielen Dank für die Mühen. 

Mit freundlichem Gruß Sonja Lenz

Antwort:

Blutschwämme sind nicht selten bei Kindern. Ein Hämangiom (Blutschwamm) ist ein gutartiger Tumor der Blutgefäße, der in verschiedenen Formen auftreten kann. Man unterscheidet zwischen einzelnen Hämangiomen und der Hämangiomatose, bei der mehrere Hämangiome gleichzeitig vorkommen. 

Hämangiome können überall auftreten und erscheinen meist als bläulich bis rötliche Verfärbung. Sie kommen an der gesamten Körperoberfläche, v.a. jedoch an Kopf und Hals, und auch an inneren Organen vor; hier vor allem in der Leber. Hämangiome sind meist angeboren, zeigen unterschiedliche Wachstumstendenzen und bilden sich z.T. von alleine wieder zurück. Ab wann es zu einer Spontanrückbildung kommen wird, lässt sich allerdings in keinem Fall sicher vorhersagen. Selbst mehrere Hämangiome am selben Kind verhalten sich individuell unterschiedlich.

Das Klippel-Trénaunay-Weber-Syndrom ist ein angeborenes, seltenes Fehlbildungssyndrom der Gefäße, das durch ein großes Hämangiom und teilweisem Riesenwuchs gekennzeichnet ist.

Um das vollständige Ausmaß der Fehlbildung der Gefäße zu erkennen, müssen alle Gefäße untersucht werden. Daher setzt sich die Gesamtdiagnostik aus mehreren Untersuchungen zusammen, zu der auch ein MRT gehört.

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Stichwörter:

Der Inhalt dieser Seite wurde am 25. März 2014 erstellt.

Der Inhalt dieser Seite wurde am 29. Juli 2014 letztmalig geändert.