Zurück

Immer diese Fragen (8 J.)

Frage von:

Frage:

Guten Tag, unsere Tochter ist jetzt 8 Jahre alt geht in die 2.Klasse und ist im Unterricht sehr still, aber immer 100%aufmerksam (Lehrer). Zu Hause ist sie sehr aufgeweckt, immer korrekt und mehr als 100% ig genau. Für viele mag das dumm klingen, aber ihre Fragerei macht mich wirklich manchmal wahnsinnig! Am schlimmsten sind die Autofahrten, wenn man nicht ausweichen kann. Sie gibt sich nur zufrieden, wenn sie alles 1000%ig weiß und auch verstanden hat. "Warum ist beim abnehmenden oder zunehmenden Mond die 2.Hälfte nach außen und die kleine Hälfte nach innen gewölbt...." versuchen Sie das mal vom Lenkrad aus zu erklären. Wenn sie etwas nicht sofort versteht wird sie ungeduldig und wütend und fängt an zu weinen. Sind wir irgendwo ist sie still und saugt alles auf, was wir dann hinterher erklären müssen. Auch ist eine Erwachsenen-Unterhaltung auch leise in ihrem Beisein unmöglich, es muss alles ganz genau erklärt werden, auch der Stadtplan oder Landkarte im Auto. Ich finde die Wissbegierde ja wirklich toll und ich gebe mir auch Mühe, aber manchmal kann ich wirklich nicht mehr!

Antwort:

Möglicherweise antworten Sie Ihrem Kind auf dem Niveau von Erwachsenen, was unaufhörlich neue Fragen provoziert. Es ist generell empfehlenswert, nicht naturwissenschaftliche Antworten zu geben, sondern kurze, unkomplizierte und kinderleichte.

Ich würde beim Thema Mond nicht mit Sonnenstrahlen und Erdschatten antworten, weil das viel zu abstrakt ist und daher natürlich weitere Fragen provoziert - bis Sie nicht mehr weiterwissen. Es ist beispielsweise ausreichend, zu sagen: Damit man weiß, wann der Mond zunimmt oder abnimmt.

Der Inhalt dieser Seite wurde am 26. März 2014 erstellt.