Zurück

Kaugummi gegen Reisekrankheit wirkt nicht (6 J.)

Frage von:

Frage:

Hallo Herr Doktor, meiner Tochter (6) wird im Auto fast immer schlecht, auch auf kurzen Strecken. Drum gebe ich ihr Vomex, wenn wir länger als 30 Minuten fahren müssen. Weil sie das aber so müde macht, habe ich kürzlich Kaugummis gegen Reisekrankheit in der Apotheke gekauft, in denen der gleiche Wirkstoff ist wie im Vomex. Komischerweise wirkten die Kaugummis aber nicht, obwohl ich sogar 2 gegeben habe. Wie kann das sein?

Antwort:

Während Säuglinge praktisch nie unter einer Reiseübelkeit leiden, reagieren Kinder oft empfindlich, wobei der Höhepunkt meist zwischen dem 10. und 12. Lebensjahr erreicht wird. Im Prinzip können viele Bewegungen, die den Körper durch ein Transportmittel in schlingernde, schaukelnde Bewegungen versetzen, Übelkeit auslösen.

Vorbeugende Maßnahmen wären möglichst im Mittelpunkt des Fahrzeugs und in Fahrtrichtung sitzen, den Horizont zu suchen, während der Fahrt nicht lesen, schlechte Gerüche meiden und für ausreichend Frischluftzufuhr sorgen. Empfindlichen Personen ab 2 Jahren können zusätzlich zu den vorbeugenden Maßnahmen Medikamente wie die Antihistaminika Dimenhydrinat und Diphenhydramin nehmen, die dämpfend auf das Brechzentrum im Gehirn und das Gleichgewichtsorgan wirken. Diese machen allerdings müde und müssen eine halbe Stunde vor der Reise eingenommen werden.

Reisekaugummis sind eine Alternative, sind es jedoch bereits zum Erbrechen gekommen, so sind nur noch Zäpfchen wirksam. Auch Präparate aus dem Ingwerwurzelstock helfen gut.

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Stichwörter:

Der Inhalt dieser Seite wurde am 25. März 2014 erstellt.

Der Inhalt dieser Seite wurde am 29. Juli 2014 letztmalig geändert.