Zurück

Krampfanfall

Frage von:

Frage:

Guten Tag, ich würde gern wissen, wie man die Ursache für einen Krampfanfall bei einem Kind (2Jahre)erkennen kann? Das Kind hatte einen Krampfanfall ca. 4 Minuten lang, davor zwei Tage lang erbrochen gehabt. Der Anfall hat sich wiederholt. Die Ärzte habe das Kind untersucht, jedoch nichts gefunden. MfG N.S.

Antwort:

Unter Krampfanfällen bei Kindern werden eine Reihe von Krankheitsbildern zusammengefasst, die durch das Auftreten bestimmter neurologischer Muster gekennzeichnet sind.  

Etwa 1 % der Kinder leiden unter zeitweisen Krampfanfällen betroffen, bei ca. 75% treten die ersten Anfälle bereits im Kindesalter auf. Epilepsie ist eine Erkrankung, die auf eine Störung zwischen Erregung und Hemmung im Gehirn beruht.

Ursachen

Die Bereitschaft zu einem Krampfanfall ist bei jedem Menschen vorhanden und unter bestimmten Voraussetzungen kann es zu einem Krampfanfall kommen. Krampfanfälle sind Folge von abnormen Entladungen der Nervenzellen im Gehirn, die eine unkontrollierte Anspannung und Zuckungen der Muskulatur mit Bewusstseinsstörungen verursachen. Meist sind diese Anfälle harmlos oder überhaupt einmalig, wie der Fieberkrampf. Manchmal liegt dem aber auch eine Erkrankung wie Epilepsie zugrunde, die die Kinder viele Jahre lang begleiten kann.

In der Regel gibt es nicht nur eine einzelne Ursache, begünstigend wirken eine erbliche Veranlagung; verschiedene Schädigungen des Gehirns etwa nach Unfällen, Sauerstoffmangel oder Entzündungen des Gehirns oder der Hirnhaut (Meningitis) und angeborene Fehlbildungen des Gehirns. Bösartige Hirntumore sind bei Kindern sehr selten.

Verstärkend wirken Fieber, Schlafentzug, Vergiftungen oder Flackerlicht (z.B. Fernseher).

Wenn ihr Kind zum Zeitpunkt des Krampfes krank war kann es sich um einen Fieberkrampf handeln. Unter einem Fieberkrampf versteht man einen Krampfanfall des Kleinkindalters, das meist zwischen dem Alter von 6 Monaten bis 4 Jahren auftritt und von Fieber begleitet ist. Ein unkomplizierter Fieberkrampf dauert meist 1-2 Minuten, eine familiäre Belastung wird bei ca. 30% gefunden. Das Vorliegen eines Fieberkrampfes darf erst angenommen werden, wenn andere Ursachen für einen Krampf bei Fieber ausgeschlossen wurden.

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Stichwörter:

Der Inhalt dieser Seite wurde am 25. März 2014 erstellt.

Der Inhalt dieser Seite wurde am 29. Juli 2014 letztmalig geändert.