Zurück

Loch im Herzen und seine Auswirkungen

Frage von:

Frage:

Sehr geehrter Herr DDr. Voitl, 

unser Sohn ist mit einem 4mm großen Loch in der Herzscheidewand vor 3 Tagen geboren worden. Den untersuchenden Ärzten zufolge stehen die Chancen, dass das Loch sich schließt bei ca. 50%. Mehr kann man in ca. 6 Wochen sagen. Es ist nun entscheidend ob der Junge schön zunimmt und beim Saugen sich nicht allzu sehr anstrengt. Der Kleine ist ein sehr ruhiges Kind und so haben wir die Befürchtung, dass sich das Loch auf seine Entwicklung ausgewirkt hat bzw. noch immer auswirkt (z.B. durch Luft-Unterversorgung des Gehirns usw.) und geistige Behinderungen entstehen. Die Ärzte haben das bisher kategorisch ausgeschlossen!!
Was ist Ihre Meinung dazu?

Vielen Dank für Ihre Antwort
Wolfgang

Antwort:

Bei einem Ventrikelseptumdefekt handelt es sich um eine Kurzschlussverbindung zwischen der linken und der rechten Herzkammer. Es ist der am häufigsten auftretende angeborene Herzfehler.

In 30 - 50% der Fälle kommt es zu einem Spontanverschluss der VSD in den ersten Lebensjahren und nur große VSD müssen verschlossen werden. Mittlere und kleine Herzfehler, wo die Kinder beschwerdefrei sind, rechtfertigen eine zuwartende Therapie. Auf die Entwicklung oder das Gehirn hat das keinerlei Einfluss.

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Stichwörter:

Der Inhalt dieser Seite wurde am 25. März 2014 erstellt.

Der Inhalt dieser Seite wurde am 29. Juli 2014 letztmalig geändert.