Zurück

Nimmer Satt (10,5 Mon.)

Frage von:

Frage:

Mein Sohn (10,5 Monate) isst schon immer gerne und viel. Er hat mit 4,5 Monaten Beikost bekommen und seitdem habe ich das Gefühl, er hat sein Leben lang auf "richtiges" Essen gewartet. Er bekommt PRE-milch (morgens im Müsli-Brei und abends im Becher zum Abendessen oder vor dem Schlafen). Ansonsten isst er vom Tisch mit, er liebt jedes Gemüse und Obst, Vollkornnudeln und -reis. Er kann richtig gut essen, möchte keinen Brei (ich muss nichts pürieren). Er isst unheimlich viel! Beispiel Abendbrot: 3 Scheiben Brot mit Butter (mit Rand), ein paar Käsewürfel, Gurkenstücke, 4 Scheiben magere Hähnchenbrust, 1/2 Birne und dazu trinkt er ca. 150ml Wasser. Er wird richtig wütend und weinerlich, wenn ich ihm weniger zu essen geben würde (auch mit Ablenkung funktioniert das nicht). Ist das bedenklich? Ich höre in meinem Bekanntenkreis immer nur, dass die Kinder nicht essen wollen und ich hab einen kleinen Nimmer satt zu Hause... Er isst so viel auf einmal!!! Mein Sohn ist ca. 82 cm groß und wiegt 12kg. Er wirkt nicht dick, ist unheimlich agil, krabbelt, sitzt, steht frei und macht zurzeit seine ersten freien Schritte. Der Kinderarzt findet ihn topfit und sagt, ich brauche mir keine Sorgen machen (U6 kommt im Juni) wenn ich darauf achte, ihm keine Süßigkeiten zu geben und auf viel Gemüse und Vollkornprodukte Wert lege, ist dann alles in Ordnung? Vielen Dank für Ihre Antwort!

Antwort:

Tatsächlich soll Ihr Sohn lernen, ein Gefühl für Hunger und Satt sein zu bekommen. Das muss er mit sich selbst regeln, und dabei kann es durchaus vorkommen, dass die Kinder kurzzeitig recht kräftig zunehmen, ein Zeichen für späteres Übergewicht ist das keinesfalls.

Bieten Sie normale Kost an und vermeiden Sie Kalorienbomben, dann wird sich das von selbst regeln.

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Stichwörter:

Der Inhalt dieser Seite wurde am 25. März 2014 erstellt.

Der Inhalt dieser Seite wurde am 29. Juli 2014 letztmalig geändert.