Zurück

Schnuller abhängig mit 2 1/2

Frage von:

Frage:

Hallo Dr. Voitl, wie kann man ein Kind, das total seinen Schnuller liebt (nur zum Mittagsschlaf und nachts) den ihm abgewöhnen, denn seine Zähne haben sich schon verschoben.... wir haben schon alles versucht, aber keinen Erfolg gehabt. Er wird hysterisch, wenn man ihn auszureden versucht - sonst ein lustiges, aufgewecktes Kind - aber auch ab und zu während des Mittagsschlaf wacht er auf und schreit ganz schrecklich - wie ein Trauma (nicht nur weinen) - wir wissen nicht warum - er braucht dann 10 Minuten bis er sich beruhigt hat - wir sind ratlos.

Antwort:

Zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr sollte das Kind  - so die Empfehlung von Kieferorthopäden - lernen, auf den Schnuller zu verzichten.
Bis zu diesem Zeitpunkt kann das Wachstum des kindlichen Kiefers eventuelle Schäden nämlich noch ausgleichen - danach nicht mehr.

In der Regel ist das Abgewöhnen ein schwieriges Unterfangen. Als Hilfen bieten sich Geburtstage oder Weihnachten an,  wobei der Schnuller sozusagen eingetauscht werden kann. Auch feierliche Zeremonien, in deren Verlauf das gute Stück im Garten vergraben wird, sind oft erfolgreich.

Die rabiateste Methode ist das stückchenweise Abschneiden der Schnullerspitze - irgendwann vergeht der Spaß am Nuckeln von selbst.

Schwieriger ist das Abgewöhnen bei Kindern, die an den Daumen lutschen, hier kann es bis ins Schulalter dauern. 

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Stichwörter:

Der Inhalt dieser Seite wurde am 26. März 2014 erstellt.

Der Inhalt dieser Seite wurde am 29. Juli 2014 letztmalig geändert.