Zurück zur Übersicht

Bauchschmerzen

Bauchschmerzen zählen zu den häufigsten Beschwerden im Kindesalter. Es ist aber nicht immer leicht, die möglicherweise dahinter liegende Erkrankung oder Befindlichkeitsstörung herauszufinden. Bei Säuglingen liegen die Ursachen zumeist in Blähungen oder der Dreimonatskolik. Denkbar sind bei Kindern aber auch Blinddarmschmerzen, eine Gastritis oder aber die Bauchschmerzen haben auch gar nichts mit der Bauchregion zu tun, weil die eigentliche Erkrankung in einem ganz anderen Körperteil steckt. Die nachfolgende Tabelle soll Ihnen eine Orientierung bieten, um vom Bauchschmerz auf die Ursache schließen zu können.

SymptomVermutliche UrsacheMögliche weitere Symptome
Plötzlich auftretender Bauchschmerz Blähungen Schmerzen lassen nach, wenn Luft entweichen kann
Dreimonatskolik beim Baby Beine werden angezogen und beim Schreien gestreckt
Darminfektion Durchfall, Erbrechen, Schmerzen
Darmverschluss Verstopfung, Erbrechen, Schmerzen
Blinddarmentzündung Erbrechen, Durchfall (auch Verstopfung möglich), Fieber, Schmerz auf Druck am Unterbauch
Lungenentzündung Husten, Fieber
Harnweginfektion Fieber, Erbrechen, Brennen beim Wasserlassen
Ständig wiederkehrender Bauchschmerz Psychische Probleme Treten nach auslösenden Situationen auf
Nahrungsmittelallergie Tritt nach Verzehr bestimmter Lebensmittel auf, verbunden mit Erbrechen und/oder Durchfall
Funktioneller Bauchschmerz Schmerz ist um den Nabelbereich lokalisiert, Keinen Appetit, Jucken am Po
Wurmerkrankungen Möglicherweise Erbrechen, Wurmteile im Stuhl
Chronische Verstopfung Erbrechen, Verstopfung, harter Stuhl
Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür Chronische Schmerzen im Oberbauch, unmittelbar oder zwei bis drei Stunden nach dem Essen

Bauchschmerzen sind sehr häufig nur Anzeichen von Blähungen (hier kann ein warmer Wickel, eine Wärmflasche oder ein gewärmtes Kirschkernsäckchen – eine Minute in der Mikrowelle – helfen). Bei akut auftretenden Bauchschmerzen sollten Sie aber nie länger als sechs Stunden mit einem Arztbesuch warten. Beachten Sie zudem, dass Bauchschmerzen auch Begleiterscheinungen bei Erkältungen, Grippe, Lungenentzündung, Diabetes oder den klassischen Kinderkrankheiten wie beispielsweise Mumps sein können.

Chronische Bauchschmerzen sollten immer ärztlich abgeklärt werden. Dabei kann es sich  auch um psychisch bedingte Schmerzen handeln, aber es können auch andere Ursachen dahinter stecken.

Ängste, Konflikte, Trauer und Verlust sind häufige psychische Hintergründe, die von den Kindern als chronische Bauchschmerzen präsentiert werden können. Nach einer medizinischen Abklärung wäre folglich zu einer Psychodiagnostik in entsprechenden Institutionen oder bei niedergelassenen PsychologInnen oder PsychotherapeutInnen zu raten.

© DDr. Peter Voitl

Weiterführende Lexikoneinträge:

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Stichwörter:

Der Inhalt dieser Seite wurde am 16. Mai 2011 erstellt.

Der Inhalt dieser Seite wurde am 24. Februar 2014 letztmalig geändert.