Zurück zur Übersicht

Gürtelrose (Herpes zoster)

Die Gürtelrose wird durch das gleiche Virus verursacht, das auch für die Windpocken verantwortlich ist. Allerdings tritt eine Gürtelrose erst auf, wenn das Kind schon Windpocken hatte.

Symptome

Es zeigen sich einseitige, meist örtlich begrenzte nässende Bläschengruppen, begleitet von Schmerzen und möglicherweise auch Fieber. Die Bläschen verkrusten nach etwa einer Woche. Auch nach dem Abfallen der Bläschenkrusten bleiben die Schmerzen noch bis zu einem Monat bestehen.

Die Gürtelrose ist bereits ein bis zwei Tage vor dem Ausschlag bis zum Abfallen der Bläschenkrusten ansteckend.

In sehr seltenen Fällen kann die Gürtelrose die Augennerven befallen.

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Therapie

Kinder mit Gürtelrose müssen unbedingt zum Arzt, der entsprechende Medikamente verschreibt. Gegen die Schmerzen helfen Schmerzmittel oder Salben.  Das Medikament Zovirax ist direkt gegen den Virus wirksam. Es sollte auch erwogen werden, die Funktion des Immunsystems mit einer Blutabnahme zu überprüfen.

© DDr. Peter Voitl

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Stichwörter:

Der Inhalt dieser Seite wurde am 2. Mai 2011 erstellt.

Der Inhalt dieser Seite wurde am 29. Juli 2014 letztmalig geändert.