Zurück zur Übersicht

Scheidenentzündung im Kleinkindesalter

Eine Vulvitis ist eine Entzündung des äußeren Scheidenbereichs bei Kindern. Kennzeichnend sind Juckreiz, Rötung, Schwellung und Schmerzen. Weitere Symptome können ein weißlich-gelblicher Ausfluss und Harndrang sein. Diese Entzündungen kommen im Kleinkindesalter häufig vor.

In den Bereich des Genitales und in der Windelregion können Stuhlkeime vorkommen, die manchmal zu einer Entzündung führen. Wichtig ist es, eine gute Reinigung vorzunehmen und auf Hygiene zu achten. Achten Sie bei älteren Kindern auf entsprechendes Sauberkeitstraining. Wichtig ist es, auch die Scheide äußerlich mit einem weichen Papier abzutupfen. Feuchte Unterhosen sollten regelmäßig gewechselt, nach dem Stuhlgang muss immer von vorne nach hinten gereinigt werden.

Überprüfen Sie eventuell, ob im Kindergarten andere Hygienesysteme (kratziges WC-Papier) in Verwendung sind als zu Hause. Bei der Behandlung der Vulvitis steht die Bekämpfung der Pilz- oder bakteriellen Infektion an erster Stelle. Die Therapie kann durch Sitzbäder positiv unterstützt werden. Die Sitzbäder werden als angenehm empfunden und führen rasch zu einer Linderung der Rötung und des unangenehmen Juckreizes.

© DDr. Peter Voitl

Weiterführende Lexikoneinträge:

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Stichwörter:

Der Inhalt dieser Seite wurde am 9. Mai 2011 erstellt.

Der Inhalt dieser Seite wurde am 29. Juli 2014 letztmalig geändert.