Zurück

Schlafen in Bauchlage (2 Mon.)

Frage von: Martina

Frage:

Sehr geehrter Herr Dr. Voitl, mein Sohn (2 Monate), möchte hauptsächlich in Bauchlage schlafen, in der sein Schlaf auch viel fester und ruhiger ist als in Rückenlage. Schläft er in Rückenlage ein, wacht er oft auf und ist quengelig und schläft auch schlecht wieder ein, drehe ich ihn um ist er sofort ruhig und schläft. Er ist gesund und es war eine normale Geburt, ich habe ihn voll ausgetragen und er kann in Bauchlage selbstständig sein Köpfchen heben und drehen. Kann ich ihn so schlafen lassen? Immer wieder liest man, man soll die Kinder wegen dem plötzlichen Kindstod nur auf den Rücken legen? Vielen Dank schon mal, Gruß Martina

Antwort:

Besonders häufig vom plötzlichen Kindstod betroffen sind Säuglinge zwischen dem 2. und 4. Lebensmonat betroffen. Sie sollten schon konsequent versuchen, Ihr Kind auf dem Rücken liegend schlafen zu legen – auch wenn es Protest gibt. Besonders dann, wenn eine der folgenden Risikogruppen vorliegen sollte:

  • Das Risiko ist um etwa das 2,5 fache in Familien erhöht, in denen bereits SIDS Fälle (etwa bei Geschwistern) aufgetreten sind.
  • Kinder, bei denen im Schlaflabor Atemunregelmäßigkeiten festgestellt wurden. 
  • Kinder drogenabhängiger Mütter.
  • Kinder mit starkem Untergewicht bei der Geburt
  • Der früher oft genannte Risikofaktor Frühgeburt taucht in neuen Studien nicht mehr als eigener Faktor auf.
  • Bei Frühgeborenen, die mit einem Geburtsgewicht unter 1.500 Gramm auf die Welt gekommen sind, besteht nur bei zusätzlichen Erkrankungen (z.B. Lungenkrankheiten) ein erhöhtes Risiko. 
  • Auch eine verlangsamte Erweckbarkeit aus dem Schlaf, auffallende Bewegungsarmut und hohes, schrilles Schreien sollen mit einem erhöhten Risiko verbunden sein.

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Stichwörter:

Der Inhalt dieser Seite wurde am 16. März 2010 erstellt.

Der Inhalt dieser Seite wurde am 29. Juli 2014 letztmalig geändert.