Zurück zur Übersicht

Reiseapotheke für Reisen mit Kindern

Eine gut ausgestattete Reiseapotheke ist im Urlaub mit Kindern sehr hilfreich, man sollte zumindest für eine einfache Erstversorgung ausgerüstet sein, falls ein Arzt nicht gleich erreichbar ist.

Welche Medikamente gehören in die Reiseapotheke?

  • alle Dauermedikamente Ihres Kindes,
  • Fieberthermometer,
  • Medikamente je nach dem Alter Ihres Kindes, beispielsweise:
    • gegen Durchfall (z.B. Bioflorin),
    • gegen Verstopfung (z.B. Neda Fruchtwürfel),
    • gegen Säuglingskoliken (z.B. SAB simplex Tropfen),
    • gegen Fieber und Schmerzen (z.B. Mexalen-Saft),
    • Hustensaft,
    • Nasentropfen (z.B Fentrinol) im Handgepäck bei Flügen für den Druckausgleich,
    • Augentropfen (z.B. Refobacin),
    • Ohrentropfen (z.B. Otalgan),
    • evtl. antiallergische Medikamente auf Anraten des Kinderarztes,
  • Desinfektionsmittel für Wunden, Wundsalbe,
  • Verbandsmaterial und Pflaster,
  • Insektenschutz und Insektenmilch (z.B. Autan), evtl. Fliegengitter, gegen Stiche ein Antihistamingel (z.B. Fenistilgel)
  • Sonnenschutz.

Säuglinge im ersten Lebensjahr sollten nicht der direkten Sonne ausgesetzt sein, schützen Sie Ihr Kind mit einem Sonnenschirm und einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Verwenden Sie für Ihr Kind einen Sonnenhut und versuchen Sie, die Mittagssonne zu vermeiden. Verwenden Sie eine wasserfeste Sonnencreme etwa eine halbe Stunde vor dem Baden.

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Anforderungen an ein Sonnenschutzmittel

Achten Sie auf einen hohen Lichtschutzfaktor, auf Schutz vor UV-A- und UV-B-Strahlen. Besonders geeignet sind Produkte mit Mikropigmenten. Es gibt Produkte, die nur einmal täglich aufzutragen sind (z.B. Daylong), wodurch der dauerhafte Schutz erhalten wird.

Vergessen Sie nicht auf einen Lippenschutz.

Bei Sonnenbrand

  • Keine weitere Sonnenbestrahlung!
  • Feuchte, kühlende Umschläge.
  • Kühle und entzündungshemmende Cremes und Lotionen auftragen.
  • Sonnenbrände größeren oder schwereren Ausmaßes müssen ärztlich behandelt werden.

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Wichtige Tipps

  • Zäpfchen können in größerer Hitze leicht aufweichen und dann unbrauchbar werden.
  • Bei Dauermedikamenten Ihrer Kinder achten Sie auf einen ausreichenden Vorrat, falls etwas verloren geht.
  • Setzen Sie die Apotheke nicht starker Hitze oder Kälte aus.
  • Achten Sie darauf, wichtige Medikamente im Handgepäck zu haben, eventuell bei Flüssigkeiten mit ärztlicher Bestätigung.
  • Achten Sie auf die kindersichere Verwahrung der Medikamente!
  • Überprüfen Sie Ihren Krankenversicherungsschutz vor der Reise!
  • Beachten Sie die Impfempfehlungen für das jeweilige Reiseland und die Grundimpfungen!

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Allgemeine Empfehlungen

Besprechen Sie die Reise mit Ihrem Kinderarzt, ob es besondere Maßnahmen für das Zielland gibt, die empfehlenswert sind.

Nehmen Sie das Lieblingsspielzeug oder Kuscheltier Ihres Kindes mit, um die Umstellung auf die fremde Umgebung zu erleichtern.

Bei Flugreisen in der Start- und Landephase halten Sie idealerweise für das Kind etwas zum trinken bereit, um den Druck auf die Ohren zu lindern.

© DDr. Peter Voitl

Weiterführende Lexikoneinträge:

Zum SeitenanfangZum Seitenanfang

Stichwörter:

Der Inhalt dieser Seite wurde am 7. Oktober 2003 erstellt.

Der Inhalt dieser Seite wurde am 26. Juli 2011 letztmalig geändert.