Hypospadie

Bei der Hypospadie mündet die Harnröhre nicht an der Penisspitze, ist viel kürzer angelegt und die Harnröhrenöffnung befindet sich an der Unterseite des Penis oder im Bereich des Hodens.

Es handelt sich dabei um eine häufigere angeborene Fehlbildung (etwa 1 von 300 Buben bei familiärer Häufung). Mitunter kann es zu zusätzlichen Fehlbildungen kommen, wie z.B. Kryptorchismus (Hoden liegt nicht im Hodensack) oder ein Leistenbruch.

Die Fehlbildung wird operativ korrigiert.