Kehlkopfentzündung (Laryngitis)

Die Kehlkopfentzündung betrifft vor allem Kinder bis zum sechsten Lebensjahr. Ursache ist eine Virusinfektion des Kehlkopfes. Durch die bei kleinen Kindern engen Atemwege kommt es zu einer erschwerten Einatmung.

Die Kinder leiden unter einem bellenden Husten, Heiserkeit und Atemnot, meist in der Nacht. Die Beschwerden klingen tagsüber meist ab, können aber in der folgenden Nacht wiederkommen. Ein Geräusch bei der Einatmung ist meist hörbar (Stridor).

Führen Sie kühle Luft zu (Fenster öffnen). Es gibt einen cortisonhältigen Saft, der Schutz gegen eine Verschlechterung bieten kann. Bei ausbleibender Besserung und Atemnot muss das Krankenhaus aufgesucht werden, wo mit speziellen Inhalationen und Sauerstoffgabe behandelt wird.

Die Kehlkopfentzündung hat die Neigung, mehrfach aufzutreten, eine Vorbeugung ist nicht möglich.

Bei hohem Fieber könnte auch eine andere Ursache vorliegen, nämlich die eitrige Entzündung des Kehldeckels (Epiglottitis), die lebensgefährlich sein kann. Kinder mit Epiglottitis können nicht schlucken. Ursache sind bestimmte Bakterien (Hämophilus). Seit der Einführung der Hämophilusimpfung ist diese Erkrankung selten geworden.

Copyright Information

Das Copyright für alle Inhalte der Website liegt bei Dr. Peter Voitl. Eine Wiedergabe ist nur nach schriftlicher Genehmigung durch Dr. Peter voitl möglich.